DRIVE case study DRIVE case study

DRIVE: Vorausschauendes, proaktives Supply Chain-Risikomanagement

Die Zukunft vorhersagen, um das Risiko in der Lieferkette zu mindern.

Ihr Geschäft hängt von der Einhaltung Ihrer Versprechen ab. Neue Produkte rechtzeitig auf den Markt zu bringen und bestehende Produkte ohne Probleme zu liefern. Und je komplexer Ihr Produkt ist, desto größer ist das Risiko in Ihrer Lieferkette. Aus diesem Grund hat Plexus DRIVE entwickelt, eine branchenführende Lösung für die prädiktive Analyse, um Risiken zu finden und zu mindern - und Ihnen die Gewissheit einer konsistenten, ununterbrochenen Lieferkette zu geben.

LÖSUNGEN IM FOKUS

KUNDE:

GROSSE OEMS MIT GLOBALER VERSORGUNGSKETTE

PRODUKTE:

DRIVE: DIFFERENZIERTE RISIKOEINSICHT UND GESCHÄTZTE AUSFÜHRUNG

LÖSUNG:

  • Lieferketten-Lösungen

Wenn es eine Sache gibt, die Sie nachts wach hält, dann ist es mit großer Wahrscheinlichkeit das Risiko in der Lieferkette.

Ein Produkt auf den Markt zu bringen, ist eine Reise voller Komplexität und Risiken. Hinter jeder Ecke gibt es die Möglichkeit, dass irgendein Faktor Sie bremst, Sie auf die Suche nach Alternativen schickt oder Sie ganz aufhält. Und wenn Ihre Kunden auf die von Ihnen geschaffenen Produkte angewiesen sind, sind das nicht nur kleine Unebenheiten auf dem Weg. Unterbrechungen in Ihrer Lieferkette können den Unterschied zwischen einem profitablen Jahr und dem völligen Verpassen einer Gelegenheit ausmachen.

In Ihrer Welt ist eine verspätete Lieferung das Worst-Case-Szenario, das einen Welleneffekt auslöst, der Sie nicht nur entgangene Einnahmen kosten, sondern auch Ihre Kundenbeziehungen und Ihren Ruf schädigen kann. Aber was wäre, wenn Sie dem zuvorkommen könnten? Wenn Sie die Risiken erkennen könnten, bevor sie auftreten, und die Verzögerungen vermeiden könnten, bevor sie eintreten? Genau aus diesem Grund haben wir DRIVE – Differentiated Risk Insight and Valued Execution - entwickelt, ein vorausschauendes, proaktives Ökosystem zur Risikominderung. Es handelt sich dabei um eine End-to-End-Supply-Chain-Lösung, die darauf ausgelegt ist, die Risiken und Unsicherheiten, um die Sie sich Sorgen machen, zu reduzieren, bevor sie sich als kostspielige Verzögerungen bemerkbar machen.

Mit DRIVE, haben unsere Kunden eine größere Sicherheit, weil wir Risiken in der Lieferkette erkennen und mindern, bevor sie sich in nennenswerten finanziellen Auswirkungen niederschlagen.

Aufdecken, bewerten und behandeln von Risiken während des gesamten Produktlebenszyklus.

Plexus hat DRIVE entwickelt, um Ihnen eines zu geben: Vertrauen. Für die OEMs, die ein Produkt auf den Markt bringen wollen - wo Lieferkettenprobleme zu Verzögerungen führen können, so dass die Konkurrenz Ihre Markteinführung überspringen und Sie auf dem Markt überholen kann. Für ein bestehendes Produkt, wenn die Nachfrage steigt und Sie Ihre Lieferkette brauchen, um die Herausforderung zu meistern, oder das Start-up, das den Aktionären beweisen muss, dass es in der Lage sein wird, das zu liefern, was es verspricht. DRIVE bedeutet Selbstvertrauen für jedes Unternehmen, das seinen Marktanteil halten oder ausbauen, innovativ sein und iterativ arbeiten möchte, wobei die Zeit, die man damit verbringt, Brände in der Lieferkette zu löschen, den Fokus vom Aufbau Ihres Unternehmens ablenkt.
 
Wir können dieses Vertrauen schaffen, weil wir den gesamten Prozess durchdacht haben. DRIVE vereint ein Spektrum von Tools, die alle harmonisch zusammenarbeiten, um Ihnen einen Einblick in Ihre Lieferkette und die erforderlichen Einblicke zu geben, damit Sie alle Probleme strategisch angehen können. So können Sie auf Schritt und Tritt informiert, befähigt und bereit sein, Risiken zu mindern.
 


Schritt 1: Prädiktive Analytik

Das vorausschauende Supply Chain Management beginnt mit dem Sammeln von Daten. Plexus hat dazu eine eigene Predictive Analytics-Lösung entwickelt: ALARM (Assembly Level Analytics of Risk Management). Mit Hilfe proprietärer Algorithmen analysiert und quantifiziert das System die Risikofaktoren für jede Komponente Ihrer Lieferkette – von Marktbedingungen über Beschaffungsstrategien bis hin zu Product Lifecycle Management und Lieferanten-Performance. ALARM identifiziert und priorisiert risikoreiche Teile. Damit sind wir in der Lage, effektive Strategien zur Risikominimierung zu entwickeln und potenzielle Gefahren sicher zu entschärfen.


Schritt 2: Risikobewertung

Ein weiteres wichtiges Tool unserer analysegesteuerten Plattform ist SCAN (Supply Chain Assessment Navigator). SCAN fasst die Ergebnisse der prädiktiven Analytik von ALARM in einem detaillierten und praxisbezogenen Report zusammen. Der Bericht liefert wichtige Erkenntnisse auf der Komponenten- und Produktebene und liefert den Ausgangspunkt für die nächsten Schritte in Richtung Risikominimierung. SCAN stellt damit alle Informationen bereit, um unmittelbare Risiken zu erkennen und unverzüglich Maßnahmen zu ergreifen.

 


Schritt 3: Strategie zur Risikominimierung

Daten sind nur von Wert, wenn sie auch für die Praxis nutzbar sind. Dazu gehört das Entwickeln einer Strategie und die Implementierung eines effektiven Plans – eine Aufgabe, die der Strategic Mitigation Action Response Tracker von Plexus übernimmt. SMART setzt die vorausschauende Intelligenz der Analyse in praxisnahe Maßnahmen um. Das Plexus-Team priorisiert risikoreiche Komponenten, entwickelt Lösungsstrategien und startet eine Reihe von Instrumenten zur Risikominderung.


Schritt 4: Auswertung der Ergebnisse

Letztendlich sprechen bei der Risikominimierung in der Supply Chain die Ergebnisse für sich. Deshalb setzen wir an das Ende eines jeden Prozesses die SCORS (Supply Chain Optimization Results Summary). SCORS zeigt uns genau, wie die von uns angewandte Strategie die Risiken in der gesamten Lieferkette reduziert. Auf diese Weise können wir gemeinsam die Effektivität von Maßnahmen prüfen und diese über den gesamten Produktlebenszyklus hinweg kontinuierlich verbessern.

„SMART: Mit SMART überführen wir die Komplexität von Vorhersagedaten in eine klare und praxisbezogene Strategie für die Risikominderung.“

Wir treiben echte Veränderungen für Ihre Lieferkette voran - und echte Ergebnisse für Ihre Marke.

Plexus-Kunden - von großen Luft- und Raumfahrt- und Verteidigungsunternehmen bis hin zu OEMs aus den Bereichen Gesundheitswesen, Biowissenschaften, Industrie und Handel - sehen, welchen Unterschied DRIVE machen kann. Ein kürzlich von Plexus beauftragter Kunde hat eine Stückliste mit 667 Komponenten erstellt. Mit den prädiktiven Analysealgorithmen von DRIVE konnten wir 67 Teile mit höherem Risiko identifizieren. Unser Team skizzierte die Risiken für den Kunden und entwickelte dann gemeinsam die Strategie, diese zu mindern und das Risiko für die gesamte Lieferkette zu verringern.

Und das wichtigste Ergebnis ist die Gewissheit. Das Vertrauen zu wissen, dass Sie die Kontinuität der Versorgung haben, auf die Sie sich verlassen, unabhängig davon, ob Sie ein neues Produkt auf den Markt bringen oder ein vorhandenes liefern. Wenn Sie sich auf einen Lieferkettenpartner wie Plexus mit proaktiven Tools wie DRIVE verlassen können, finden Sie hier echte Sicherheit. Sie werden wissen, dass Sie mit weit geringerer Wahrscheinlichkeit einen Anruf erhalten, der Sie dazu zwingt, alles fallen zu lassen, um Teile zu jagen, auf die Sie sich verlassen können. Anstatt Ihre Zeit - und Ihren Umsatz - für reaktionäre Herausforderungen in der Lieferkette aufzuwenden, können Sie sich auf die Strategien konzentrieren, die ein besseres Geschäft aufbauen. Mit der Unterstützung eines Supply-Chain-Partners, der sich für den Schutz und das Wachstum Ihrer Marke einsetzt, können Sie sicher sein, dass Ihr Produkt dort ankommt, wo es sein muss.

„Wir sind sehr beeindruckt von dem von Plexus eingesetzten Risikominderungssystem für die Lieferkette. Wir sind voll einsatzfähig und dankbar für die detaillierten Berichte, die für uns erstellt werden". - Großer Luft- und Raumfahrt-OEM

Kontaktieren Sie unser globales Team.

*
*
*
*

Retype the numbers below:
 Security code